Röntgenaufnahmen haben zwei Seiten. Es gibt eine gute Seite, dass die Röntgenstrahlen verschiedene Formatione in Ihrem Körper aufnehmen können, die den Ärzten und Zahnärzten helfen herauszufinden, was passiert, gut oder schlecht, und wie es zu behandeln ist. Aber haben die Röntgenstrahlen auch eine schlechte Seite? Einige Leute denken so. Bei der Erwähnung des Wortes Strahlung schaudert ihnen, es erinnert sie an die Bilder von Atombomben und verschiedenen Zerstörungen. Röntgenstrahlen sind tatsächlich eine Art von Strahlung. Allerdings anstatt Zerstörung, ist es ein wichtiges Instrument für die Diagnose und Behandlung aller Teile des menschlichen Körpers, einschließlich Ihrer Zähne.

Was ist Röntgen? Es ist Energie in Form von Wellen, welche die Macht hat, durch Ihren Körper zu dringen. Warum nimmt der Zahnarzt Ihre Zähne auf? Wenn Sie sich die Zähne im Spiegel anschauen, sehen Sie nur die Oberfläche der Zähne und des Zahnfleischs, und das ist auch das einzige, was Ihr Zahnarzt sieht. Der Zahnarzt verwendet Röntgenstrahlen, damit er kleineren Karies zwischen den Zähnen entdeckt, der in dieser Phase leichter und billiger zu sanieren ist. Außerdem erlauben Röntgenstrahlen dem Zahnarzt zu sehen, ob Sie eine Behandlung des Wurzelkanals oder eine Krone brauchen. Auf der Röntgenaufnahme wird auch ersichtlich, ob es irgendwelche Wucherungen in Knochen, wie möglicherweise Tumoren gibt, die selten sind.

Im Durchschnitt gehen die meisten Menschen einmal im Jahr zum Zahnarzt, meistens nur zur Zahnsteinentfernung. Wie viel Strahlung erhält eine Person bei jedem Zahnarztbesuch, welcher eine Röntgenaufnahme beinhaltet? Die Strahlung wird in Millirem oder mrem gemessen. Bei jedem Ihrer üblichen jährlichen Besuche beim Zahnarzt werden Sie 0,5 bis 3 mrem erhalten. Wieviel ist das im Vergleich zu anderen Strahlendosen?

* 1 mrem pro Jahr: von Rauchmeldern
* 5 mrem ein Transatlantikflug aufgrund der Höhe
* 10 mrem pro Jahr: Kochen mit Erdgas (Radon)
* 10 mrem pro Jahr: Leben in einem Backsteinhaus (radioaktive Partikel in der Maurerei)
* 36 mrem pro Jahr: tägliches Rauchen einer Schachtel Zigaretten

Wie ist der Vergleich der Röntgenstrahlenaussetzung der dentalen Röntgenaufnahmen mit anderen medizinischen Verfahren?

* Röntgen des Brustkorbs: 10 mrem
* Mammographie: 40 mrem
* Röntgen der Hüfte: 65 mrem
* Spinales Röntgen: 120 mrem
* Röntgen des Kopfes: 200 mrem

Keine Strahlenbelastung ist völlig sicher, und solche Aussetzungen sammeln sich im Laufe der Zeit an. Kinder können bei übermäßiger Aussetzung besonders gefährdet sein. Dennoch werden die meisten Menschen mehr von den jährlichen Besuch beim Zahnarzt profitieren, sogar auch mit einer kleinen Menge von Röntgenstrahlen.